Wochenbrief 21: 21. – 25. 5. 18

Die 6. Klassen sind wieder fleissig an der Vorbereitung ihres "letzten Schultags". Das löst allenthalben Emotionen aus, auch Ängste und Ärger werden formuliert. Als Lehrperson fragt man sich zum Beispiel, weshalb frühere Maturandinnen und Maturanden bei dieser Gelegenheit die Schule auch schon klischeehaft schlecht dargestellt haben. Wurden da nicht eher Bilder und Vorstellungen aus Filmen oder Serien reproduziert als eigene Erfahrungen verarbeitet? Und wie wird es in diesem Jahr sein?

Während ich gerade mit solchen Gedanken beschäftigt war, erreichte mich ein Mail, in dem der Absender den emeritierten Zürcher Professor Jürgen Oelkers (lange auch Präsident des Bildungsrats) zitiert:

„Bildung ist kultivierter Geschmack und am Objekt geschulte Urteilskraft. Beides sind Lernaufgaben des Lebens und nicht der Schule. Wenn es gut geht, dann ist Schulbildung dabei eine Hilfe und kein Hindernis, aber es wäre fatal, Bildung einfach mit Schulerfahrung gleichzusetzen. (...) Nicht ohne Grund war die klassische Theorie der Bildung immer schulkritisch und sind Bildungsromane immer gleichbedeutend gewesen mit der Befreiung von den Zumutungen der Schulerfahrungen.“ (J. Oelkers in: Die Zeit, Nr. 27; 27. Juni 2002, S. 36).

Ich hoffe, dass die Maturandinnen und Maturanden von 2018 nicht sehr viele Zumutungen der Schule abarbeiten müssen, und ich hoffe, dass sie genügend kultivierten Geschmack haben, um ihren "letzten Schultag" so zu gestalten, dass er von Urteilskraft zeugt.

Wenn ich die mir bekannten OrganisatorInnen aus den 6. Klassen vor meinem inneren Auge Revue passieren lasse, gibt es kaum Grund zu Sorgen. Aber ich weiss auch, dass der "letzte Schultag" manchmal eine Eigendynamik entwickelt und dass er ein bisschen den Charakter von Fasnacht haben kann und darf. Ich hoffe dennoch in erster Linie auf ein schönes Fest, wenn sich die 6. Klassen am 1. Juni vom Unterricht an der KZO verabschieden.

Ich wünsche allen Maturandinnen und Maturanden einen guten Abschluss und dann noch viel Schwung und Freude für die Vorbereitung der Prüfungen.

Martin Zimmermann

PS: Wir dürfen doppelt gratulieren:

  • Franziska Meister (Deutsch- und Geschichtslehrerin) ist in den Vorstand der Lehrpersonenkonferenz der Zürcher Mittelschulen (LKM) gewählt worden. Es ist für die KZO sehr wertvoll, wenn sie in diesem Gremium vertreten ist.
  • Benjamin Walder (C6b) hat beim „Peter Dolder Preis“ 2018 mit seiner Maturitätsarbeit "Fernwärmeinitiative - Volksinitiative für Wetzikon“ den 2. Preis (mit einem Preisgeld von 2000.-) gewonnen.

Herzliche Gratulation und vielen Dank für das Engagement!