Jahresbericht 2014 der UNESCO-Kommission

Seit Mai 2013 ist die Kantonsschule Zürcher Oberland Mitglied im Netzwerk der assoziierten Schulen der UNESCO. Die weltweit ca. 9000 angeschlossenen Schulen (davon 63 in der Schweiz) engagieren sich für: internationale Verständigung und interkulturelles Lernen, nachhaltige Entwicklung, Toleranz, Frieden und Einhaltung der Menschenrechte.

Im Januar 2014 hat Karin Parc, Vertreterin des Eidgenössischen Departementes für auswärtige Angelegenheiten (EDA),  im Rahmen einer kleinen Feier die Ernennungsurkunde in der Aula der KZO übergeben.

Das Jahr 2014 war geprägt von einem vielfältigen Engagement und mehreren Aktionen und Veranstaltungen in der Schule. Das neu gegründete Freifach „Nicht nur reden, sondern handeln“ unter Leitung von Karin Beereuter und Eugenie Bopp hat über 30 Schüler und Schülerinnen angezogen, die sich in fünf Gruppen organisiert haben und an verschiedenen Projekten arbeiten. Zwei Projektgruppen haben bereits Veranstaltungen durchgeführt. Auch im FS 2015 wird das Freifach weitergeführt.

1. Hilfe für eine verlorene Generation. Solidaritätsveranstaltung für syrische Flüchtlinge

am 10. Dezember 2014, dem internationalen Tag der Menschenrechte.
Nach Film und Vortrag des bekannten Schweizer Kriegsreporters Kurt Pelda über die aktuelle Situation der syrischen Flüchtlinge in der Krisenregion wurde ein Apéro mit orientalischen Spezialitäten und traditioneller syrischer Musik des Ensembles Haissam Music angeboten. (Herzlichen Dank an Yasmin Mouci und Liliana Salah Eddine für die Unterstützung). Anschliessend gaben die Bands Rekonaize und Lucas Martin ein Benefizkonzert.

Eintrittsgelder und Spenden gingen zugunsten zweier Hilfsprojekte, die sich für syrische Flüchtlingskinder einsetzen: Syrian Refugee Crisis (Jasser und Omar Kassab) sowie Caritas Schweiz. Die Organisation Syrian Refugee Crisis konnte mit insgesamt 9124.25 CHF (Eintrittsgelder und Spenden) unterstützt werden. An die Caritas gingen 2267 CHF.

Der Syrien-Abend war ein grosser Erfolg. Alle, die dabei sein konnten, werden die eindrückliche und berührende Stimmung in Erinnerung behalten.
Begleitend zur Veranstaltung wurden in den Vitrinen der Mediothek ab dem 1. Dezember 2014 Bilder syrischer Flüchtlingskinder ausgestellt. Die Vernissage begleitete die Band Balkan Express.

2. Podiumsdiskussion zur Ecopop-Initiative am 14. November 2014

Ca. 400 Schüler und Schülerinnen besuchten in der Aula der KZO die Podiumsdiskussion über Mittag, an der Alt-Nationalrat Ruedi Aeschbacher (EVP) als Befürworter und zwei Schüler der KZO, Diego Gehrig (Juso) und Darshan Rubischung (Jungfreisinnige), als Gegner auftraten. Die spannende Diskussion wurde von Sascha Deboni und Dominic Täubert moderiert.

3. Projekt DFA

Darüber hinaus führten Beat Röösli und Yvonne Weissberg das Ende 2011 ins Leben gerufene UNESCO-Projekt DFA (Deutsch für Asylsuchende und AusländerInnen) auch 2014 weiter. 10 SchülerInnen und Ex-SchülerInnen brachten jeden Freitag ca. 15 Asylsuchenden aus mehreren Ländern (Afghanistan, Tibet, Eritrea, Libyen, etc.) die deutsche Sprache bei. Das Projekt wird auch im Jahr 2015 als Freifach mit 23 TeilnehmerInnen fortgesetzt.

4. Wettbewerb für UNESCO-assoziierte Schulen über den Ersten Weltkrieg

Die Klasse C4b hat im Rahmen des Geschichtsunterrichtes an dem von Didier Burkhalter ausgeschriebenen Wettbewerb für UNESCO-assoziierte Schule teilgenommen und eine Arbeit zum Thema „Stimmen von der Heimatfront in Deutschland (Texte und CD)“ eingereicht, aber keinen Preis gewonnen. Die Arbeit ist in der Mediothek einsehbar.

5. Reflexions- und Planungstagung der UNESCO-assoziierten Schulen der Deutschschweiz

Esther Fröhlich und Yvonne Weissberg nahmen an der Tagung in Aarau am 3. November 2014 teil. Diese galt der inhaltlichen Vorbereitung der zweitägigen Jahrestagung Anfang März 2015, an der zwei Lehrerinnen und zwei Schülerinnen der KZO dabei sein werden. 

6. Präsenz auf der Homepage der KZO

Unter „Wer wir sind“ findet sich auf der Homepage der Link „UNESCO“. Darunter informieren wir regelmässig über die UNESCO-Kommission und über Aktivitäten der UNESCO-Freifächer. Über verschiedene Links kann man sich auch ein Bild von der Arbeit anderer UNESCO-assoziierter Schulen in der Schweiz machen.


Yvonne Weissberg
Koordinatorin der UNESCO-Kommission