Die Kantonsschule Zürcher Oberland – Mitglied der UNESCO-assoziierten Schulen

Im Mai 2013 ist die KZO in das Netzwerk der assoziierten Schulen der UNESCO aufgenommen worden. Karin Parc, Vertreterin des Eidgenössischen Departementes für auswärtige Angelegenheiten (EDA), hat im Januar 2014 Rektor Dr. Martin Zimmermann die Ernennungsurkunde im Rahmen einer Feier in der Aula der KZO übergeben.

Die UNESCO ist die Organisation der Vereinten Nationen (UN) für Erziehung, Wissenschaft und Kultur mit Hauptsitz in Paris. Sie wurde 1946 als eine der 16 Sonderorganisationen der UN gegründet. 1953 wurde das Netzwerk der UNESCO-assoziierten Schulen ins Leben gerufen, um Bildungsinstitutionen direkt in die Arbeit miteinzubeziehen. Die Schweiz gehörte zu den 15 Gründerstaaten der UNESCO.

Die weltweit ca. 9000 angeschlossenen Schulen (davon 63 in der Schweiz) engagieren sich für: Internationale Verständigung und interkulturelles Lernen, Toleranz, Wahrung von Frieden, Einhaltung der Menschenrechte, die Bekämpfung von Armut und Elend in der Welt sowie für nachhaltige Entwicklung und den Schutz der Umwelt.

Neben dem Projekt DFA (Deutsch für Asylsuchende), mit dem wir uns als UNESCO-Schule beworben haben, soll es weitere Projekte an der KZO geben, die unseren SchülerInnen die Möglichkeit eröffnen, sich im Rahmen der Ziele der UNESCO zu engagieren. Ab Herbstsemester 2014/15 wird es ein Freifach UNESCO geben, in dem verschiedene Projekte entwickelt und durchgeführt werden.

Jeder an der KZO kann aber auch auf eigene Initiative Projekte entwickeln, die in den Rahmen der UNESCO-Ziele passen, das gilt für SchülerInnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, die Schülerorganisation, Fachkreise und Kommissionen, die Interesse haben.

Einmal im Jahr fertigen wir einen Bericht an, in dem alle Aktivitäten benannt werden, die die KZO im Rahmen ihrer Mitgliedschaft im Netzwerk der UNECSO-assoziierten Schulen durchgeführt hat.

Wer Ideen, Anregungen oder Kritik äussern möchte, kann sich jederzeit an ein Mitglied der UNECSO-Kommission wenden. 

 

Die Bilder:

Übergabe der UNESCO-Urkunde an die KZO im Januar 2014, fotografiert von Sascha Deboni. Mehr Bilder finden Sie auf der Foto-Seite.