Laptopklassen („Bring your own device“ – BYOD)

Nach einer Pilotphase mit Beginn 2011/12 hat die KZO im November 2016 die flächendeckende Einführung von Laptopklassen beschlossen: Schüler/innen verwenden ab dem Semester 3.2 Laptops oder Tablets im Unterricht (die KZO erlässt Vorgaben und Empfehlungen für die benötigten Geräte).
Der Einsatz von IT im Unterricht erweitert die didaktischen Möglichkeiten, er steht im Dienst der Fachinhalte und kann zum Beispiel für individualisierten Unterrichtet verwendet werden. IT soll jedoch nicht um der IT willen eingesetzt werden. Man kann davon ausgehen, dass die Geräte ungefähr während eines Fünftels der Lektionen im Einsatz sind. Der Computer ersetzt nicht alle Bücher (z.B. Lektüre in den Sprachfächern), aber etwa Wörterbücher müssen nicht mehr angeschafft werden, weil es genügend Online-Ressourcen gibt.
Die KZO Wetzikon nimmt durch diesen Entscheid die gesellschaftliche Entwicklung sowie die geänderten Rahmenbedingungen an den Hochschulen und an der Volksschule bzgl. des Einsatzes von IT-Mitteln auf, indem sie die Verwendung von IT im Unterricht unterstützt. Ziel ist, dass unsere Schüler/innen grössere Fertigkeiten und eine grössere Selbstverständlichkeit im Umgang mit Anwenderprogrammen und anderen Tools erlangen.

Links zum Thema BYOD:

Eidgenössischer Datenschutz und Öffentlichkeitsbeauftragter: https://www.edoeb.admin.ch/edoeb/de/home/datenschutz/arbeitsbereich/bring-your-own-device--byod-.html# 

Bring your own device Definition:
https://de.wikipedia.org/wiki/Bring_your_own_device

Checkliste bei einer Neuanschaffung  

  • Beachte vor dem Kauf die Mindestanforderungen und vergleiche die Preise allenfalls bei verschiedenen Lieferanten.
  • Berücksichtige deine persönlichen Präferenzen. Wozu wird das Gerät sonst benutzt?
  • Stelle bei einer Neuanschaffung sicher, dass das Gerät einen Touchscreen hat und die Eingabe mit einem Stift möglich ist.
  • Frage vor dem Kauf nach, ob der Stift mitgeliefert wird. Das ist nicht immer der Fall.
  • Schliesse eine Geräteversicherung oder einen Servicevertrag für die nächsten 2-5 Jahre ab.
  • Nimm das Gerät vor dem ersten Schultag in Betrieb und teste es.
  • Installiere alle Updates des Betriebssystems und der installierten Programme.
  • Notiere oder merke dir die Zugangsdaten und nehme diese in die Schule mit. Ein Passwort-Manager ist von Vorteil (KeePass, Dashlane…).
  • Prüfe den Akku-Ladestatus und lade das Gerät vor dem Unterricht vollständig auf.
  • Die Schule führt an Notebooks von Lernenden nur beschränkt Wartungs- und Installationsarbeiten durch und übernimmt keinen Support.

Anforderungen an die Hardware ab FS 2020

Für den Einsatz im Unterricht kommen Laptops, Netbooks und Tablets (zwingend mit einer externen Tastatur) in Frage. In ihrer Funktionalität als sehr gut erwiesen haben sich kombinierte Geräte (Laptop & Tablet, sog. Convertibles).

Das Gerät sollte folgende Kriterien erfüllen:

  • Bildschirm mind. 11" (auch Tablets)
  • Externer Monitoranschluss (Adapter auf VGA und HDMI)
  • Akkulaufzeit von mehr als 4 Stunden
  • Schüler/innen mit dem Schwerpunktfach PAM (Physik/Anwendung der Mathematik): Gerät, auf dem sich Windows betreiben lässt (VirtualBox oder Dual Boot)

Technische Empfehlungen:

  • Die KZO empfiehlt Geräte, welche sowohl über eine Tastatur als auch einen Eingabestift (Pen) verfügen (Hybridcomputer). Die Tastatur ist vor allem für das Schreiben von längeren Texten (wie Aufsätze in den Sprachfächern, Vorträge, Präsentationen) notwendig. Mit dem Eingabestift können z. B. Skizzen, Formeln oder Notizen schnell und einfach geschrieben werden. Wer also ein Gerät neu kauft, soll sich für ein Gerät entscheiden, welches einen Stift zulässt, und diesen gleich mitanschaffen.
  • Prozessor mind. Intel Core i5 oder gleichwertig
  • Arbeitsspeicher mind. 8 GB RAM
  • 256 GB SSD Harddisk (bei Tablets: mind. 128 GB Speicherplatz)
  • Full HD Auflösung (1920 mal 1080 Pixel)
  • Mikrophon (eingebaut) oder Mikrophon-Eingang, Audio-Ausgang (Kopfhörer)
  • Anschluss für externe Geräte (USB Typ-A oder Typ-C)
  • Gewicht (< 2kg)

Nicht notwendig:

  • DVD Laufwerk (externe Laufwerke können ausgeliehen werden)

Tipps und Hinweise:

  • Der Funktionsumfang von Office ist bei iPads eingeschränkt.
  • Garantieverlängerung (auf 3 Jahre)
  • Schutzhülle
  • Diebstahlversicherung

Bezug der Hardware:

Über folgenden Anbieter können günstig Geräte bezogen werden:

Zudem gibt es auch bei vielen anderen Anbietern um Weihnachten herum speziell vergünstigte Geräte.

Software ab FS 2020

Anforderungen Betriebssysteme:

  • macOS 10.13/14/15 (die KZO verwendet für ihre Computer zurzeit 10.14)
  • Windows 10
  • iPadOS (das Funktionieren der Software gemäss Liste muss gewährleistet sein)

Hauptanwendungen:

  • Office (Office 365 wird von der Schule zur Verfügung gestellt)
  • Webbrowser
  • einfache Bildbearbeitung (Adobe Creative Cloud wird von der Schule zur Verfügung gestellt, für iPadOS reicht das Programm «Fotos»)
  • einfache Audiobearbeitung
  • Schulsoftware (z.B. für Geographie, Mathematik)

Die im Unterricht verwendete Software ist in der Regel kostenlos (OpenSource bzw. Schullizenzen, z.B. für Microsoft Office).

Die Installation soll wenn möglich individuell vorgenommen werden oder erfolgt bei den neuen Klassen im AC-Unterricht unmittelbar nach den Sportferien. Dort werden auch der Zugang zum WLAN (Anleitung), der Zugriff auf die Dateiablage („Pool“) (Anleitung) und das Ausdrucken mit den Kopierern der KZO (Anleitung) eingerichtet.

Pro Klasse werden vor den Sportferien Spezialist/innen (Mac bzw. Windows) geschult, die Support geben können.

Schüler/innen von Klassen, die nach den Sportferien keinen AC-Unterricht haben, können bei Problemen eine Supportlektion besuchen (Mo/Di, 24./25.2.2020, 16–17 Uhr, Zimmer 15 und 16).

Wir empfehlen den Schüler/innen, einen Kurs im Zehnfingersystem durchzuarbeiten (z.B. mit der Software «Tipp10», vgl. unten).

Die KZO nutzt Office 365 als Lernplattform. Microsoft erfüllt die Vorgaben des Zürcher Datenschutzes, und besonders schützenswerte Personendaten dürfen nur mit einer zusätzlichen Verschlüsselung auf dem Cloudspeicher (OneDrive) abgelegt werden. Die Schüler/innen erhalten kostenlos Zugang zu Office 365.

Die mit * markierte Software gehört zur Standardausstattung und wird von Beginn an vorausgesetzt:

Softwareliste:

Download

Bemerkungen

MS Office 365*
(inkl. OneNote)

https://office.com

Office Paket für Schüler/innen der KZO kostenlos (Installationsanleitung im Intranet)

Adobe Reader*

https://get.adobe.com/reader

McAfee Programme NICHT installieren

VLCPlayer

https://www.videolan.org/vlc

Video- und Audioplayer (Auf Mac OS und iPadOS können die meisten Video- und Audiodateien mit den «Bordmitteln» abgespielt werden.) 


Spezifische Software

Audacity°

https://www.audacityteam.org

Für Windows + Mac OS
Für iPadOS: Kompatible Apps wie AudioShare (Fr. 4.–) oder Edity (gratis)

GeoGebra Classic

https://www.geogebra.org/download

Mathematik

Adobe Creative Cloud

https://accounts.adobe.com

Adobe Cloud Inhalt: https://www.adobe.com/ch_de/creativecloud.html
(Installationsanleitung im Intranet)

Google Earth

https://www.google.com/earth/download/ge/agree.html

Geographie, Onlineversion: https://earth.google.com/web

Google Sketchup

https://app.sketchup.com/app

Bildbearbeitung (Onlineversion reicht)

Stellarium

https://www.stellarium.org/de

Geografie


Weitere Empfehlungen

Google Chrome

https://www.google.de/chrome/browser/desktop

Webbrowser

Firefox

https://www.mozilla.org/de/firefox

Webbrowser

Texteditor

- Mac/Windows: http://brackets.io
- Windows: 
https://notepad-plus- plus.org/downloads
- Mac:
https://macromates.com
- Mac:
https://www.barebones.com/ products/bbedit

Onlineversion: https://editor.livegap.com/#fid=yh0kbcxy7d026&pid=qviom073t0026

iPadOS: Textastic oder Textor

ZIP Programme

Windows: https://www.7-zip.org

Mac: https://www.yellowmug.com/yemuzip

Packprogramme

Tastaturschreiben

https://www.tipp10.de

Onlineversion: https://www.tipp10.com/de/online

Weitere Informationen

Bei Fragen oder Anregungen wende man sich bitte an Martin Hunziker (Hu) (per Mail oder via Kontaktformular).

Literatur zu Laptopklassen (2013)

Pilotprojekt „Zukünftige Informatikmittel“ (ZIM, 2011–2016)

Projektbeschreibung Pilotprojekt

Ab dem Herbstsemester 2011/12 führt die KZO ein Pilotprojekt mit sechs Klassen (1. Durchgang: mathematisch-naturwissenschaftliches Profil (PAM), neusprachliches Profil; 2. Durchgang: altsprachliches Profil, wirtschaft-rechtliches Profil; 3. Durchgang: mathematisch-naturwissenschaftliches Profil (BC), musisches Profil) durch, in welchen die Schüler/innen vollständig mit Laptops ausgestattet werden sollen.

Ausgangslage Pilotprojekt

Das Projekt entwickelte sich aus zwei Bereichen

  1. Schulentwicklung
    • IT als Kulturtechnik, angewendet in Unterrichtsvorbereitung und bei Hausaufgaben/Projekten, aber selten im Unterricht
    • Druck von Gesellschaft und Hochschulen
  2. Organisatorisches/Infrastruktur
    • Raumnot
    • immer grössere Vielfalt der Anforderungen an IT
    • Wunsch nach Individualisierung der IT
    • Kosten (unsinnige Redundanzen)

und hat zum Ziel, die technischen und inbesondere die pädagogischen Konsequenzen für den Einsatz von Laptops im Unterricht zu untersuchen.

Konzept Pilotprojekt

Schüler/innen arbeiten mit eigenem Netbook/Laptop o.ä.:

  • Auswahl frei
  • Mindestanforderungen durch KZO definiert (Hardware; Betriebssystem: Macintosh oder Windows)
  • preisgünstiges Angebot durch KZO (inkl. Grundkonfiguration)
  • Finanzierung durch die Eltern
  • OpenSource Software oder WebApplikationen
  • Helpdesk (z.B. durch ältere Schüler/innen)

Zeitplan Pilotprojekt

TerminTätigkeit
Januar 2011Durchführungsentscheid
Juni 2011Erster Weiterbildungstag für Lehrer/innen
September 2011Zweiter Weiterbildungstag für Lehrer/innen
Dezember 2011Elternabend für Laptopklassen
ab FS 2012Einsatz der Geräte im Unterricht (1. Durchgang)
ab FS 2013Einsatz der Geräte im Unterricht (2. Durchgang)
ab FS 2015Einsatz der Geräte im Unterricht (3. Durchgang)
Juni 2015Matur (1. Durchgang)
2015Evaluation des Projekts
2016Entscheid über definitive Einführung

Beteiligte Personen Pilotprojekt

ZIM-Kommission: Lucius Hartmann (GR, L, M), Cornelius Meyerhoff (IT-Techniker), Renato Galli (C), Marcel Meyer (D), Beat Trachsler (M, Inf)