Laptopklassen („Bring your own device“ – BYOD)

Beschreibung

Nach einer Pilotphase mit Beginn 2011/12 hat die KZO im November 2016 die flächendeckende Einführung von Laptopklassen beschlossen: Schülerinnen und Schüler verwenden ab dem Semester 3.2 Laptops oder Tablets im Unterricht (die KZO erlässt Vorgaben und Empfehlungen für die benötigten Geräte).
Der Einsatz von IT im Unterricht erweitert die didaktischen Möglichkeiten, er steht im Dienst der Fachinhalte und kann zum Beispiel für individualisierten Unterrichtet verwendet werden. IT soll jedoch nicht um der IT willen eingesetzt werden. Man kann davon ausgehen, dass die Geräte ungefähr während eines Fünftels der Lektionen im Einsatz sind. Der Computer ersetzt nicht alle Bücher (z.B. Lektüre in den Sprachfächern), aber etwa Wörterbücher müssen nicht mehr angeschafft werden, weil es genügend Online-Ressourcen gibt.
Die KZO Wetzikon nimmt durch diesen Entscheid die gesellschaftliche Entwicklung sowie die geänderten Rahmenbedingungen an den Hochschulen und an der Volksschule bzgl. des Einsatzes von IT-Mitteln auf, indem sie die Verwendung von IT im Unterricht unterstützt. Ziel ist, dass unsere Schülerinnen und Schüler grössere Fertigkeiten und eine grössere Selbstverständlichkeit im Umgang mit Anwenderprogrammen und anderen Tools erlangen.

Anforderungen Hardware

Für das Projekt kommen Laptops und Netbooks in Frage. Tablets können nur mit dem Betriebssystem Windows und einer externen Tastatur verwendet werden (z.B. Surface).

Zwingend:

  • i5-Prozessor oder besser (bzw. analoge Variante von AMD), mind. 4 GB RAM, mind. 120 GB Harddisk
  • Bildschirm mind. 11’’, mind. 1152 Pixel breit
  • USB (≥ 2.0), externer Monitoranschluss (evtl. mit Adapter auf VGA)
  • WLAN
  • Akkulaufzeit von mehr als 4 Stunden beim Kauf des Geräts

Nicht zwingend, aber sinnvoll:

  • berührungssensitiver Bildschirm und Stift zur Eingabe (sehr empfehlenswert)
  • SSD Harddisk (sehr empfehlenswert)
  • Mikrophon (eingebaut) oder Mikrophoneingang, Audioausgang
  • Videokamera (zum Scannen)

Nicht notwendig:

  • DVD Laufwerk

Weitere Kriterien:

  • Gewicht (< 2 kg empfohlen)
  • Grösse (Handlichkeit; 11''–13'' empfohlen)
  • Robustheit, Stabilität

Tipps:

  • Garantieverlängerung (auf 3 Jahre)
  • Schutzhülle
  • Diebstahlversicherung

Bezug der Hardware:

Über folgende Anbieter können günstig Geräte bezogen werden:

Zudem gibt es auch bei vielen anderen Anbietern um Weihnachten herum speziell vergünstigte Geräte.

Software

Betriebssysteme:

  • macOS 10.10/11/12/13 (die KZO verwendet für ihre Computer zur Zeit 10.12)
  • Windows 7/8/10 (die KZO verwendet für ihre Computer zur Zeit 10; Windows 7 wird nur bis Januar 2020 unterstützt)
  • Es ist nicht notwendig, ein bestehendes System zu downgraden.
  • Android und iOS werden nicht unterstützt.

Hauptanwendungen:

  • Office, Internet
  • einfache Bildbearbeitung, einfache Audiobearbeitung
  • Schulsoftware (z.B. für Geografie), mathematische Software

Nicht benötigt werden:

  • Videoschnitt
  • anspruchsvolle Bildbearbeitung (Adobe CS)
  • Games

Die im Unterricht verwendete Software ist in der Regel kostenlos (OpenSource bzw. Schullizenzen, z.B. für Microsoft Office). Die Installation soll wenn möglich individuell vorgenommen werden oder erfolgt bei den neuen Klassen im AC-Unterricht unmittelbar nach den Sportferien. Dort werden auch der Zugang zum WLAN* (Anleitung), der Zugriff auf die Dateiablage („Pool“) (Anleitung) und das Ausdrucken mit den Kopierern der KZO (Anleitung) eingerichtet. Pro Klasse werden vor den Sportferien zwei Spezialisten (Mac bzw. Windows) geschult, welche Support geben können. Schülerinnen und Schüler von Klassen, die nach den Sportferien keinen AC-Unterricht haben, können bei Problemen eine Supportlektion besuchen (Mo/Di, 26./27.2.2018, L16/17, Zi 13/14 (Mac) bzw. 15/16 (Windows)).
Die mit * markierte Software gehört zur Standardausstattung und wird von Beginn an vorausgesetzt.
Die Software sowie eine kurze Installationsanleitung (für Mac bzw. Windows) ist auf dem Pool der KZO abgelegt (unter „Dokumente von Lehrkräften (allgemein) > Laptopklassen > Laptopklassen 2018“).

Wir empfehlen den Schüler/innen sehr, einen Kurs im Zehnfingersystem durchzuarbeiten (z.B. mit der Software „Tipp10“, vgl. unten).

SoftwareDownloadBemerkungen
MS Office 2016*
(inkl. OneNote)

https://academic.softwareone.com/KZO_Stud

Office (für Schüler/innen der KZO kostenlos)
(Anleitung)
Adobe Reader*

https://get.adobe.com/reader/?loc=de

Office (Optionale Angebote von McAfee NICHT installieren)
Flash

http://get.adobe.com/de/flashplayer/

Player
PDFCreator Free

http://de.pdfforge.org/pdfcreator/download

PDF-Dateien erzeugen (nur Windows) (PDFArchitect NICHT installieren)
VLCPlayer

http://www.videolan.org/vlc/

Player
Spezifische Software
Audacityhttp://www.audacityteam.orgAudio
GeoGebra Classichttp://www.geogebra.org/downloadMathematik
Gimphttp://www.gimp.org/downloads/Bildbearbeitung
Google Earthhttp://www.google.com/earth/download/ge/agree.htmlGeografie
Google Sketchuphttp://app.sketchup.com/appBildbearbeitung (Onlineversion reicht)
Stellariumhttp://www.stellarium.org/de/Geografie
Verniersonden (Logger Lite)http://www.vernier.com/products/software/logger-lite/#downloadNaturwissenschaften

Weitere Empfehlungen
Google Chromehttps://www.google.de/chrome/browser/desktop/Browser (Empfehlung)
TexteditorMac/Windows: http://brackets.io
Windows: https://notepad-plus-plus.org/download/v7.5.2.html
Empfehlung
Tastaturschreibenhttp://www.tipp10.deEmpfehlung

Weitere Informationen

Bei Fragen oder Anregungen wende man sich bitte an Lucius Hartmann (Ht) (per Mail oder via Kontaktformular).

Literatur zu Laptopklassen (2013)

Pilotprojekt „Zukünftige Informatikmittel“ (ZIM, 2011–2016)

Projektbeschreibung Pilotprojekt

Ab dem Herbstsemester 2011/12 führt die KZO ein Pilotprojekt mit sechs Klassen (1. Durchgang: mathematisch-naturwissenschaftliches Profil (PAM), neusprachliches Profil; 2. Durchgang: altsprachliches Profil, wirtschaft-rechtliches Profil; 3. Durchgang: mathematisch-naturwissenschaftliches Profil (BC), musisches Profil) durch, in welchen die Schüler/innen vollständig mit Laptops ausgestattet werden sollen.

Ausgangslage Pilotprojekt

Das Projekt entwickelte sich aus zwei Bereichen

  1. Schulentwicklung
    • IT als Kulturtechnik, angewendet in Unterrichtsvorbereitung und bei Hausaufgaben/Projekten, aber selten im Unterricht
    • Druck von Gesellschaft und Hochschulen
  2. Organisatorisches/Infrastruktur
    • Raumnot
    • immer grössere Vielfalt der Anforderungen an IT
    • Wunsch nach Individualisierung der IT
    • Kosten (unsinnige Redundanzen)

und hat zum Ziel, die technischen und inbesondere die pädagogischen Konsequenzen für den Einsatz von Laptops im Unterricht zu untersuchen.

Konzept Pilotprojekt

Schüler/innen arbeiten mit eigenem Netbook/Laptop o.ä.:

  • Auswahl frei
  • Mindestanforderungen durch KZO definiert (Hardware; Betriebssystem: Macintosh oder Windows)
  • preisgünstiges Angebot durch KZO (inkl. Grundkonfiguration)
  • Finanzierung durch die Eltern
  • OpenSource Software oder WebApplikationen
  • Helpdesk (z.B. durch ältere Schüler/innen)

Zeitplan Pilotprojekt

TerminTätigkeit
Januar 2011Durchführungsentscheid
Juni 2011Erster Weiterbildungstag für Lehrer/innen
September 2011Zweiter Weiterbildungstag für Lehrer/innen
Dezember 2011Elternabend für Laptopklassen
ab FS 2012Einsatz der Geräte im Unterricht (1. Durchgang)
ab FS 2013Einsatz der Geräte im Unterricht (2. Durchgang)
ab FS 2015Einsatz der Geräte im Unterricht (3. Durchgang)
Juni 2015Matur (1. Durchgang)
2015Evaluation des Projekts
2016Entscheid über definitive Einführung

Beteiligte Personen Pilotprojekt

ZIM-Kommission: Lucius Hartmann (GR, L, M), Cornelius Meyerhoff (IT-Techniker), Renato Galli (C), Marcel Meyer (D), Beat Trachsler (M, Inf)