Informationen zur Aufnahme an die KZO

Anmeldung neuer Schülerinnen und Schüler für das Schuljahr 2017/18

(Diese Information können Sie auch als pdf herunterladen.)

Die Kantonsschule Zürcher Oberland in Wetzikon führt eine Unterstufe (Langgymnasium) mit Anschluss an die 6. Klasse der Primarschule sowie eine vierjährige Maturitätsstufe (Kurzgymnasium) mit Anschluss an das 2. oder 3. Jahr der Sekundarschule. Auf der Maturitätsstufe führt die KZO Wetzikon alle im Kanton Zürich angebotenen fünf Maturitätsprofile:

A Altsprachliches Profil
M Musisches Profil
MN Mathematisch-naturwissenschaftliches Profil
N Neusprachliches Profil
WR Wirtschaftlich-rechtliches Profil

Zulassung

Die Zulassungsbedingungen sind unter zentraleaufnahmepruefung.ch ersichtlich. Grundsätzlich ist eine Anmeldung an jede Kantonsschule möglich. Die Schulleitungen können aber vor und nach den Prüfungen Umteilungen vornehmen.

Orientierungsabende für Eltern, Schülerinnen und Schüler

Kurzgymnasium
(Anschluss an
die Sekundarschule):
Montag, 5. Dezember 2016, 19.30 Uhr, Aula KZO
Langgymnasium
(Anschluss an
die Primarschule):
Zwei identische Veranstaltungen:
  • Dienstag, 6. Dezember 2016, 17.30 Uhr, Aula KZO
  • Dienstag, 6. Dezember 2016, 19.30 Uhr, Aula KZO

Schnuppertag

Mittwoch, 11. Januar 2017, Beginn 07.45 Uhr in der Aula Besuchsvormittag für Eltern und Schüler/innen, welche sich für die Aufnahmeprüfung interessieren, mit anschliessender Fragestunde. Keine Anmeldung erforderlich.

Anmeldung zur Aufnahmeprüfung bis 10.2.2017

Die Anmeldung erfolgt online unter www.zentraleaufnahmepruefung.ch . Den für die Anmeldung erforderlichen Zugangscode (PIN) erhalten Sie am Orientierungsabend oder im Schulsekretariat gegen eine Gebühr von CHF 20 (Barzahlung).

Aufnahmeprüfungen 2017

Schriftlich

Kurzgymnasium: Montag, 6. März 2017 Vormittag
Dienstag, 7. März 2017 Vormittag
Langgymnasium: Montag, 6. März 2017 Vormittag

Mündlich

Kurzgymnasium: Mittwoch, 22. März 2017 Vormittag

Nachteilsausgleichsmassnahmen

Für Kinder mit einer Behinderung oder Teilleistungsstörung können sogenannte Nachteilsausgleichsmassnahmen getroffen werden. Das ist aber nur möglich, wenn zusammen mit der Anmeldung an die Aufnahmeprüfung ein entsprechendes Gesuch zuhanden der Schulleitung eingereicht wird.

Die Richtlinien über die Gewährung von Nachteilsausgleichsmassnahmen an kantonalen Mittelschulen geben darüber Auskunft, welche Anforderungen die Gesuche erfüllen müssen. KandidatInnen, die von einem Nachteilsausgleich profitieren, werden gegenüber anderen KandidatInnen nicht bevorzugt. Der Nachteilsausgleich hat lediglich zum Ziel, eine sich aus der Behinderung ergebende Schlechterstellung auszugleichen. Insbesondere bleiben die fachlichen Anforderungen gleich hoch.

Aufnahme ausserhalb des ordentlichen Verfahrens

Für die Aufnahme ausserhalb des ordentlichen Verfahrens (Wechsel aus einer anderen Schule, Aufnahme in eine andere als die 1. oder 3. Klasse) setzen Sie sich bitte mit dem Sekretariat in Verbindung.