Die Schulleitung hat die Mitglieder des Fachkreises Sport gebeten, während des Herbstsemesters vier Wochenbriefe zu verfassen. Der erste Beitrag stammt von Thomas Lehmann und Ivo Graf.

Martin Zimmermann, Rektor

Wochenbrief 39: 26. – 30. September 2016

„Schneller Höher Stärker“ oder „Dabei sein ist alles“: Das Sportjahr an der KZO

Nachdem letzte Woche die besten Sportlerinnen und Sportler der KZO unsere Schule am Zürcher Mittelschulsporttag mit einigem Erfolg vertreten haben (siehe Wochenbrief 38), findet am Dienstag (oder Donnerstag, je nach Wetterkapriolen) diese Woche bereits der zweite Anlass des Sportjahres der KZO statt: der Leichtathletikwettkampf der U2-Schülerinnen und -Schüler. Sie werden in den Disziplinen

80m Sprint, Ball-Weitwurf 200g, Weitsprung, 1500m Lauf

um Punkte, persönliche Bestleistungen und Rekorde kämpfen – genau 37 Tage nach Abschluss der Olympischen Spiele in Rio, traditionsgemäss mit dem Marathon als letzter Disziplin. Am Start war auch Christian Kreienbühl, ein ehemaliger Schüler der KZO. Ob er es damals im Jahr 2000, als er den noch heute gültigen 1500m Kantirekord von 4.09.10 aufstellte, auch schon für möglich hielt, citius, altius, fortius, einmal an Olympischen Spielen teilzunehmen?

Mit 16 weiteren Athletinnen und Athleten war in Rio das grösste Team seit 1996 für Swiss Athletics am Start. „Die Grösse des Leichtathletikteams unterstreicht den Aufschwung der Schweizer Leichtathletik, der seit einigen Jahren unverkennbar ist“, kommentiert der Verband dazu (www.swiss-athletics.ch/de/leistungssport).
Dieser Aufschwung, der bereits vor der Heim-EM in Zürich 2014 einsetzte, zeigt sich an der KZO neben dem gestiegenen Interesse an Leistungen und Rekorden auch daran, dass vermehrt Schülerinnen und Schüler diese Sportart im Verein ausüben.

In der Leichtathletik zählt, ganz nach der Maxime „Schneller, Höher, Stärker“, die individuelle, messbare Leistung. Diese soll auch im Schulsport ihren Platz haben. Daneben gibt es aber eine Vielzahl von Aspekten, die eher dem Motto „dabei sein ist alles“ entsprechen und das Erlebnis ins Zentrum stellen. So bietet der Maturandensporttag im November die Möglichkeit, den sportlichen Horizont in Workshops über den klassischen Schulsport hinaus zu erweitern. Kooperative und gestalterische Vorführungen werden im Februar an Sport on Stage gezeigt, wo jede Klasse einmal in 4 Jahren teilnimmt. Am Projektmorgen der U-Schülerinnen und -Schüler im März steht das miteinander Spielen (Unihockey respektive Volleyball und Eishockey) ebenso im Zentrum wie am Spieltag im Sommer, an dem in den grossen Sportspielen (Fussball, Basketball, Handball, Volleyball, aber auch Schlagball) um signierte KZO-Sportsäckli und -Handtücher gerungen wird.

A propos Schneller, Höher, Stärker: Würde man Christian Kreienbühls 1500m Zeit linear auf den Marathon umrechnen, wäre er überlegen mit 1h56 Olympiasieger und Weltrekordhalter auf der Marathonstrecke...

Thomas Lehmann und Ivo Graf