Das Wichtigste in Kürze

Die KZO liegt in Fussdistanz zum Bahnhof Wetzikon und wurde 1955 als erste Land-Mittelschule des Kantons gebaut. Heute besuchen rund 1200 Schülerinnen und Schüler unsere Schule. 170 Lehrerinnen und Lehrer unterrichten sie in allen gymnasialen Fächern in über 50 Klassen. 50 Mitarbeitende in Verwaltung und Betrieb sorgen für eine moderne Infrastruktur, für Sauberkeit und für Sicherheit in unserer grossen Schulanlage.

Wir führen einerseits eine zweijährige Unterstufe, die an die Primarschule anschliesst. Nach diesen zwei Jahren in einer der 7 bis 8 Klassen im „U“ entscheiden sich unsere Schülerinnen und Schüler, welches der fünf „Maturitätsprofile“ sie für die anschliessenden vier Jahre bis zur Maturität wählen wollen: das altsprachliche Profil (mit Latein oder Griechisch), das neusprachliche (mit Italienisch oder Spanisch), das musische, das mathematisch-naturwissenschaftliche oder das wirtschaftlich-rechtliche. In der dritten Klasse werden sie mit den Schülerinnen und Schülern aus den Sekundarschulen zu insgesamt 10 neuen Profilklassen neu gemischt.

Der grösste Teil unserer Schülerinnen und Schüler stammt aus dem Zürcher Oberland. Zwar können sich Jugendliche heutzutage an Mittelschulen im ganzen Kanton anmelden; aus Erfahrung wollen aber die meisten an die KZO.

Dies hat bei vielen wohl damit zu tun, dass die Schule verkehrsmässig ideal liegt. Darüber hinaus freuen wir uns natürlich, dass es uns offenbar gelingt, „das Gymnasium im Zürcher Oberland“ zu sein: eine Schule in der Region und für die Region. Und ein Ort zum Lernen, der neugierig, lebendig und menschlich wirkt und eine hohe Bildungsqualität garantiert.

Diesen Ruf wollen wir behalten, mit dem Einsatz der über 1400 Menschen im Haus, Tag für Tag.

Martin Zimmermann, Rektor

 

Informieren Sie sich weiter über die KZO:

 

Lesen Sie unser Leitbild, lassen Sie sich zeigen, wie wir unsere Qualität entwickeln.

Laden Sie unsere Informationsbroschüre als pdf herunter. (Sie können sie auch beim Sekretariat bestellen.)

Informieren Sie sich über die Anmeldung an die KZO.